Warum entsteht Hass in der Gesellschaft?

Die Print- und Onlinemedien sind voll mit dem Wort HASS. Es ist in der Zwischenzeit schon ein synonym, ein inflationärer Begriff gegenseitiger Beschuldigungen geworden. Der tatsächliche Wert dieses Wortes, das was es eigentlich bedeutet, ist absolut in den Hintergrund getreten.
„Hass entsteht, wenn tiefe und lang andauernde Verletzungen nicht abgewehrt und/oder bestraft werden können. Hass ist somit eine Kombination aus Vernunft und Gefühl!“ (wiki)

Philosophisch könnte man es auch „Die bebende Leidenschaft der verzweifelten Sehnsucht nach Liebe“ nennen. „Ja genau!“ werden jetzt viele ausrufen, „Die Rechten die so hassen suchen eigentlich nach Liebe!“ Bingo! Aber was ist mit den Linken, die auf annähernd jeder Demo randalieren und im Gegensatz zu den Rechten, auch die Menschen der anderen Seite körperlich direkt angreifen? Auch sie schreien förmlich nach Liebe!



Booking.com


Demnach betrifft dies schon einmal beide Seiten!

Doch ist es wirklich HASS was die Menschen empfinden wenn sie den Zuzug der Migranten kritisieren? Ist es wirklich HASS wenn die GrünInnen und Linke Gutmenschenfraktion Gift und Galle spucken auf alle die sich ihrer Sicht nicht anschliessen?

Natürlich schließe ich bei Rechts den Hass nicht aus, da gibt es genügend Personen die jeden Nichtösterreicher in allem was er macht verurteilen, beschimpfen und negieren. Dies sind aber die wenigsten. Die meisten, eher National eingestellten Menschen, haben Angst um ihren Status. Angst in der momentanen wirtschaftlich schlechten Situation des Landes auf der Leiter nach unten zu fallen. Sie haben Angst, vor der Erhöhung der Steuern und Sozialabgaben die aus betriebswirtschaftlicher Sicht unausweichlich ist! Sie sehen wie oft Migranten bevorteilt werden, oder haben das Gefühl. Diese Menschen agieren gedanklich mit ihrem Hausverstand. Sie wissen, dass vorher schon an allen Ecken und Enden gespart werden musste und heute nach diesen Mehrausgaben MUSS es einfach weniger werden. Sie haben einfach Angst um ihre Zukunft.



Booking.com

Sofort wird diesen Gedanken ein HASS Potenzial unterstellt, was aber mit der Sicht dieser Menschen überhaupt nichts zu tun hat! Natürlich sagen sich diese Menschen: „Irgendwann ist es genug!“

In meinem Umfeld, kenne ich keinen einzigen Menschen der dies nicht ebenso kritisch sieht! Alle haben einen Unmut bzgl. der weiteren Einreise vieler Migranten. Alle haben aber kein Problem den wirklichen Kriegsflüchtlingen zu helfen! Dies wird von allen begrüßt!
Laut Medien wird dieses Denken schon als HASS bezeichnet. Auch friedvolle, ruhige, aber politische „Spaziergänge“ werden als HASS von der Gegenseite wahrgenommen, was all diesem Wort fern ist!

Kommen wir nun zur anderen Liga, zu der klassischen Gutmenschenfraktion, die wahrscheinlich einen ebenso 50% Anteil in der Bevölkerung geniesst. Während die „Fraktion der National- und Kulturbewahrer“ eher im Alter von 30-70 anzusiedeln ist sind, ist die Gutmenschenfraktion um einiges jünger und aktiver. Oft sind es vielleicht auch die Hormone, die eine Aggressivität bei den jüngeren hervorrufen, man weiß es nicht! Zweifelsfrei sind es die Linksgläubigen die mit Kampfparolen,- körperlichen Angriffen und Gewalt ihre Sicht auf die Welt verbreiten. Ich sehe hier eher ein erhöhtes Hasspotenzial. Nicht auf die Migranten, sondern auf die Andersdenkenden. Natürlich sehen dies die Medien anders und bringen derartige „Ausraster“ nie mit HASS auf Andersdenkende in Verbindung auch wenn sie mit Parolen wie „Unseren Hass könnt ihr haben“ auf den Demos aufmaschieren. Nein dies wird immer mit “Kampf gegen Rechts” entschuldigt und auch noch von einigen Partein mitfinanziert. Mich persönlich erinnern solche Slogans immer an „Wollt ihr den totalen Krieg“ aber leider war dieser Satz schon von der Gegenseite benutzt worden.

Beisse niemals in die Hand die dich füttert!

Dann komme ich noch zu den Menschen um die es eigentlich geht! Zu den Migranten! Was viele leider oft nicht sehen wollen, weil es ja eine Rechte Sicht auf die Dinge ist, geht von dieser Gruppe bei sehr vielen ein Hass auf die Menschen aus, die ihnen eigentlich helfen wollen. Viele nutzen die Hilfsbereitschaft aus, beschweren sich wenn sie glauben zu wenig zu bekommen oder sie bekommen, was sie nicht möchten. Ich lasse die ganzen Vergewaltigungen, Diebstähle und Körperverletzungen der Migranten einmal aussen vor.
Sie haben keinen Respekt vor der Polizei und negieren Aufforderungen der weiblichen Polizisten. Anstatt sie festzusetzen, muss ein männlicher Kollege herbeigerufen werden. “Wo gibts den sowas?” – in Wien!

Sie setzten sich über die elementaren gesellschaftlich-kulturellen Gepflogenheiten hinweg und versuchen ihre Kultur den Helfern und ihrem Umfeld überzustülpen. Dabei sind sie in Sicherheit und müssten dankbar für alles sein!
Die Medien sind voll mit Straftaten vieler Migranten, wobei nachweislich nur ein geringer Teil dieser an die Medien gemeldet wird.


Mir stellt sich jetzt die Frage, von wem geht der meiste HASS aus, ich meine jetzt der wirkliche HASS?

Letztendlich sind die Medien, ein politisch gesteuertes Produkt, die sich aufgrund der Werbeeinschaltungen einer bestimmten politischen Richtung hingezogen fühlen. Wer sich einmal ansieht welche Teilhaber z.B. der Kurier, oder die Krone, der Standard oder die Presse hat, braucht nicht mehr nach einer unparteiischen Sicht fragen. Aber das war schon immer so, denn sie beissen nicht in die Hand die sie füttert!

Für die Inlandspolitik aller EU Länder kommt dieser Riss in der Gesellschaft sehr gelegen. Die Linke Gutmenschenfraktion lässt sich gerne für die Zwecke der Altparteien benutzen um die Kritiker, die immer mehr Zulauf bekommen, zu diffamieren. Die Partein wollen ihre alte Stellung weiterhin behalten und deshalb wird auch dieser Riss weiter mit den Keilen des Hasses bedient. Hass wird nur den unliebsamen kritischen Konkurrenten zugedacht, aber nie der Gutmenschenfraktion die man für seine eigenen Zwecke instrumentalisiert hat.

Jetzt kann sich jeder selbst überlegen, wer mehr HASS versprüht, denn eine Kritik am Umgang mit der Migrantensituation inklusive der Bootsflüchtlinge bedeutet noch lange keinen Hass, so wie uns die Mainstream Medien andauernd wahr machen wollen!

Deshalb muss jede Sichtweise eines jeden Menschen akzeptiert werden um sein eigenes Ich weiterhin zu schützen!

„bleibt´s liebevoll!“