Definition von Karma

Viele spirituell tätigen Menschen definieren Karma anders. Bei den einen ist es Karma wenn man die Unwahrheit spricht, bei den anderen erst wenn man einen anderen Menschen bewusst übervorteilt. Andere wiederum glauben überhaupt nicht daran. So gibt es kein Richtig oder Falsch sondern nur ein – “Glauben an sich selbst!” Es muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden wie er für sich selbst den Begriff “Karma” übersetzt. Es ist auf jeden Fall eng mit dem Spruch “Wenn du eine Ursache setzt, bekommst du die Wirkung!” verbunden.

Ich habe in meinem Buch “Praja” versucht Karma so zu beschreiben wie ich es übermittelt bekommen habe:
Der Begriff Karma stammt aus dem Sanskrit (Karman) und bedeutet laut Duden: …das den Menschen bestimmende Schicksal. So einfach in einem Satz, kann dies nicht beschrieben werden. Es handelt sich auch nicht um Schicksal im üblichen Sinn. Karma ist ein sehr umfangreiches Thema, das das eigentliche Menschsein, die Erfahrung im Leben und die Göttlichkeit in uns ausdrückt.

Karma bedeutet demnach:

Eine geistige und/oder körperliche Handlung.
Die Konsequenz einer geistigen oder körperlichen Handlung.
Die Summe aller Handlungen eines Menschen in diesem oder vorangegangenen Leben.
Die Bewertung einer Situation im Leben, also die geistige Haltung eines Menschen.

Die richtige geistige- und körperliche Haltung ist die Voraussetzung kein neues Karma zu erschaffen.

Deine Gedanken erschaffen dein Umfeld. Denkst du negativ und destruktiv, dann werden deine Handlungen ebenso aussehen. Deine Geisteshaltung, dir selbst und deinem Leben gegenüber, entscheidet über den zukünftigen Verlauf deines Lebens. Gedanke und Handlung bilden meist eine Einheit. Selten werden Gedanken der destruktiven Art und Weise, nicht in Handlungen umgesetzt. Hierzu ist es wichtig zu wissen, dass nicht zwingend der Gedanke in eine Handlung umgesetzt werden muss, da sich die Energie des Gedanken im Energiekörper (Aura) befindet und hier die identische Wirkungsweise entfaltet, so als ob er in eine Handlung umgesetzt würde.

Beginne also, deine Gedanken rein zu halten. Lebe stets in der Gewissheit, dass du es bist, der über dein Leben entscheidet.

Klage niemanden an,
verurteile niemanden,
nicht einmal dich selbst!
Halte deine Gedanken rein.

In der Verbindung von Punkt 1 und Punkt 2 kommt das kosmische Gesetz von Ursache und Wirkung zum Tragen.
Jede Ursache die von einem Menschen gesetzt wird, ob gedanklich oder als Handlung, birgt das Gesetz der Wirkung in sich. Alle Lebewesen im Kosmos wissen um dieses Gesetz. Überall in deinem Leben handelst du meist bewusst. Du setzt eine Aktion und erhoffst dir dadurch ein Ergebnis. Beispiel: Arbeitest du strebsam in deinem Beruf mit dem Wissen, dass dies zum Erfolg führen wird, dann wirst du den Erfolg haben.
Wir setzten also bewusst unsere Gedanken ein, um eine Ursache zu setzten und somit eine Wirkung zu erhalten, die wir erwarten.

Dies ist der positive Aspekt. Leider planen wir nicht nur positiv, sondern meist unbewusst auch negativ. Jeder Zweifel den wir in uns tragen, führt in unserem Energiekörper ebenso zum Zweifel. Betrügen oder bestehlen wir einen Menschen, werden auch wir betrogen oder bestohlen. Verurteilen wir Menschen, werden auch wir verurteilt.

Lebe stets in dem Wissen,
dass alles was du aussendest
auf dich zurückkommt.
Wenn nicht in diesem Leben,
dann im nächsten.

Daraus ergibt sich die Summe aller Handlungen eines Menschen in diesem und/oder in vorangegangenen Leben. All diese bereits beschriebenen Punkte führen zu Ursache und Wirkung. Dies sind die Wege wie wir uns Karma erschaffen. So ist vieles, das wir erleben und als negativ empfinden die karmische Wirkung aus diesem oder einem unserer letzten Leben.

Es gibt viele Wege sich von diesen karmischen Begebenheiten zu lösen. Aufgrund meiner Erfahrung hat sich eine Methode am besten bewährt.

Zuerst ist es wichtig, die vorher beschriebenen Punkte unbedingt zu beachten. Es ist unnötig, Karma aus den vielen letzten Leben zu lösen und im Alltag in die permanente Bewertung zu verfallen.
Das meiste Karma erschaffen wir uns durch die Bewertung von Menschen in unserem Umfeld. Akzeptanz- und Toleranzlosigkeit sind Eigenschaften unserer Gesellschaft, mit denen wir uns täglich mehrmals Karma erschaffen.

Viele spirituelle Menschen versuchen während des gesamten Tages “altes Karma” zu lösen und erschaffen in der Bewertung ihrer Lebenssituation, der Menschen ihres Umfeldes oder gar in der Bewertung anderer spiritueller Gruppen und Personen, weiteres “neues Karma”. Wirkliche Spiritualität aber, bewertet nichts und niemand!
Akzeptanz und Toleranz sind Eigenschaften, die wir als erstes lernen müssen. Wir sollten Menschen die anders denken und handeln zugestehen, dass auch sie ihre Erfahrungen machen müssen,  denn wir erwarten dies ebenso von unserem Umfeld. Üben wir uns täglich darin, dann erschaffen wir uns sehr wenig weiteres Karma.

Nimm also jede Situation an, wie sie ist. Bewerte keine karmische Wirkung die auf dich zukommt oder in der du dich befindest.
Verzeihe dem Menschen, der in deinen Augen für deine momentane Situation verantwortlich ist und denke dabei an deine Eigenverantwortung und, dass NIEMAND an deiner Situation „schuldig“ ist. In diesem Zusammenhang bitte auch ihn um Verzeihung, für das, was du (in seinen Augen) verursacht hast.
Erklärung der Meister des Seins:

Karma das Gesetz von Ursache und Wirkung ist ein kosmisches Gesetz, das von Gott erschaffen wurde um den Menschen nahe zu bringen, miteinander in Liebe umzugehen. Leider sehen wir, dass die Menschen um die unmittelbare Wirkung dieses Gesetzes  sehr oft nicht Bescheid wissen. Als ich, Sananda im Leben inkarnierte, dachte ich mir, dass ich dieses Gesetz in sehr einfache Worte kleiden muss, damit die Menschen dieses endlich verstehen könnten. Ich erschuf die Worte: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!
In diesem Satz ist die gesamte Weisheit des Allseins vorhanden und wartet nur darauf, dass es von den Menschen umgesetzt wird. Ein kleiner Teil der spirituell denkenden Menschen beginnt sich daran zu erinnern, dass alles was sie aussenden, an sie wieder retourniert werden wird. Hört auf sie und glaubt ihren Worten.
Ich bin der, der kam um den Menschen die Weisheit der Liebe und des Seins ins Leben zu bringen. Lange hat es gedauert bis sich diese Wahrheit  in den verschiedenen Gesellschaften etabliert hat. Leider wissen viele Menschen aber immer noch nicht über diese Umstände Bescheid und erschaffen immer weiter ihr Karma, das sie dann wieder zu lösen haben.

Lebt die Liebe zu allem und ihr werdet von vielen karmischen Belastungen frei sein.