Bedürfnisse der Liebe 2

Der Liebesspeicher

Der Kinderpsychologe Dr. Ross Champell beschrieb in einer Arbeit einmal den „Liebestank“ des Kindes. Diesen Liebestank kann nur die Eltern/Familie füllen. Sind sie beschäftigt mit den alltäglichen und beruflichen Dingen, sodass sie den Kindern nicht mehr die Liebe, Zuneigung und Aufmerksamkeit geben können, die diese benötigen, dann leert sich zunehmend der Liebestank des Kindes und dies kann zu Verhaltensauffälligkeiten führen. Oft geschieht dies bei Trennungen der Eltern oder Schicksalsschlägen in der Familie, in der eine Bezugsperson für längere Zeit oder ganz ausfällt.

Bei den Erwachsenen ist ein ebensolcher Liebesspeicher vorhanden. Der im Stadium der Verliebtheit immer reichlich gefüllt ist, denn alle Kleinigkeiten werden sofort als „Beweis“ der Liebe und Zuneigung abgespeichert. Fehltritte werden sofort verziehen und auch eine Entschuldigung wandert sofort in diesen Speicher.
Es kommt aber der Tag an dem diese hormonelle „Störung“ nachlässt und die „rosa Brille“ durch eine „Sehhilfe“ ersetzt wird. Plötzlich sieht die Welt anders aus!
All die Dinge die bisher liebevoll angenommen wurden, werden plötzlich als störend empfunden, aber immer noch relativ leicht verziehen, da der Liebesspeicher noch gefüllt ist. Wenn sich die Partner dann etwas voneinander entfernen und die Dinge des Alltags wieder langsam die Oberhand gewinnen, entscheidet sich, ob aus dieser Verliebtheit die wahre verbundene Liebe wird. Jeder Mensch betrachtet diese wahre, verbundene Liebe als Grundbedürfnis seines Menschseins. Die Liebe ist der Kern aller Sehnsüchte.

Eigentlich ist es ganz einfach ein Leben lang, diesen einen Menschen zu lieben!
Wir müssen nur dafür sorgen, dass der Liebesspeicher immer gefüllt ist!

Die Liebe aus Verstand und Willen ist genau die Liebe, die die Weisen uns Menschen schon immer ans Herz gelegt haben.

Wie kann man nun die wahre Liebe beschreiben?

Sie verbindet Verstand & Gefühl
Sie verlangt Wille und erfordert Disziplin
Sie verbindet die Reife mit Wachstum

Das Urbedürfnis der Seele ist nicht die triebhafte Verliebtheit, sondern die Erkenntnis von einem Menschen geliebt zu werden – in wahrer Liebe!

weiter Teil 3